Schweizer_Hohenstaufen_edited_edited_edi
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon

Andreas Jung besucht Landkreis

Märklin mehr als nur Kindheitserinnerungen


Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Andreas Jung, war am vergangenen Donnerstag in Göppingen zu Gast. Gemeinsam mit dem örtlichen Bundestagsabgeordneten Hermann Färber und der Landtagsabgeordneten Sarah Schweizer, die gerade ihre Innovationstour durch das Filstal und den Schurwald durchführt, besuchte Andreas Jung das Göppinger Traditionsunternehmen Märklin, wo sowohl konventionelle als auch innovative Fertigungstechniken, wie die Herstellung von Modelleisenbahnen im 3D-Drucker, vorgestellt wurden.


„Mit Märklin bringen viele vor allem schöne Kindheitserinnerungen in Verbindung. Märklin steht aber nicht nur für Tradition, sondern vor allem auch für Innovation. Im Werk vor Ort wurde deutlich, dass bei Märklin viele Tüftler und Erfinder an neuen Technologien und Fertigungsmethoden arbeiten. Es ist erstaunlich, wie viel Technologie in einer kleinen Modelleisenbahn steckt“

- Hermann Färber.


Im Anschluss besuchten Andreas Jung und Sarah Schweizer die im Stauferpark ansässige CT Kran-Service GmbH. Das Unternehmen erneuert alte Kräne in mühsamer Kleinarbeit, um diese wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Pro Kran spart dieses Reclycling 44 Tonnen CO2 ein – ein einmaliges und erfolgreiches Unternehmenskonzept in ganz Deutschland. Vom kleinen Betrieb hat sich CT Kran-Service damit rasant zu einem Unternehmen mit rund 80 Mitarbeitern entwickelt.


Die Landtagsabgeordnete Sarah Schweizer zeigte sich beeindruckt vom Nachhaltigkeitsengagement und der Unternehmensentwicklung bei CT Kran-Service.


„Wollen wir unsere ambitionierten Klimaziele erreichen, gilt es alle Sektoren und Branchen in den Blick zu nehmen. CT Kran-Service lebt vor, wie wir an den unterschiedlichsten Stellen Nachhaltigkeit leben und CO2 einsparen können.“

- Sarah Schweizer


Als Finanz- und Energieexperte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion plädiert Andreas Jung dafür, derartige Unternehmenskonzepte noch stärker zu fördern.


„Für den Weg zur Klimaneutralität brauchen wir Innovationen und moderne Technologien – gerade auch in mittelständischen Betrieben. Auch deshalb wollen wir die staatlichen Abgaben mit einer Klimaeffizienzreform stärker auf CO2 ausrichten: Klimaschutz muss sich lohnen“

so Andreas Jung, der den Koalitionsvertrag in Baden-Württemberg als Verhandlungsführer in den Bereichen Energie, Klima und Umwelt an entscheidender Stelle mitgeprägt hat.

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Gerne berichte ich Ihnen in meinem Newsletter regelmäßig von meiner Arbeit im Wahlkreis und im Landtag.