top of page
Schweizer_Hohenstaufen_edited_edited_edi
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon

Sarah Schweizer unterstützt Forderungen der DEHOGA Göppingen

Die Göppinger Landtagsabgeordnete Sarah Schweizer MdL setzt sich im Gespräch mit Vertretern der Gastronomie-Branche für dauerhafte Mehrwertsteuersenkung auf 7 Prozent ein.


Stuttgart. Die Göppinger DEHOGA-Vorsitzende Susanne Weißkopf traf sich gemeinsam mit dem für Göppingen zuständigen Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Michael Gutmann, und Joachim Schönborn, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der DEHOGA Baden-Württemberg mit der Göppinger Landtagsabgeordneten Sarah Schweizer. Dabei ging es vor allem um die drohende Mehrwertsteuer-Erhöhung auf Speisen und Getränke: „Vom Biergarten bis zum Sternerestaurant betreiben unsere Gastronomen im Land ihre Betriebe mit viel Herzblut. Gerade die vielen kleinen familiengeführten Gaststätten im Raum Göppingen sind ein enorm wichtiger Faktor für die Attraktivität unserer Gemeinden und die Lebensqualität vor Ort. Damit unsere Gaststättenkultur auch für zukünftige Generationen in der Fläche erhalten bleibt, braucht es eine dauerhafte Reduzierung der Mehrwertsteuer auf 7 Prozent und damit auch Planungssicherheit für die Betriebe. Die Entscheidung der Ampel-Regierung, die Mehrwertsteuersenkung nur um ein Jahr zu verlängern, greift hier viel zu kurz. Als CDU-Fraktion stehen wir an der Seite unserer Gastronomie und machen uns auch weiter für eine dauerhafte Senkung der Mehrwertsteuer stark.“


Deutlich wurde in dem Austausch, an dem auch die tourismuspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Katrin Schindele und der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Dr. Patrick Rapp teilnahmen, dass die Branche durch Arbeitskräftemangel und gestiegene Kosten vor großen Herausforderungen steht. Zwar hätten sich die Ausbildungszahlen zuletzt verbessert, aber es sei fraglich, ob der Trend langfristig halte. Auch berichteten die Branchenvertreter von einem veränderten Verhalten der Kunden. Diese gingen zuletzt seltener essen, wählen günstigere Gerichte und geben weniger Trinkgeld.

 

Zum Foto: v.l.n.r. Katrin Schindele MdL, Susanne Weißkopf (1. Vorsitzende DEHOGA Kreisstelle Göppingen), Sarah Schweizer MdL, Joachim Schönborn (stv. Hauptgeschäftsführer der DEHOGA Baden-Württemberg), Staatssekretär Patrick Rapp MdL und Michael Gutmann (Geschäftsführer NGG Region Ulm-Aalen/Göppingen) vor dem Eingang des Stuttgarter Landtags

 

Comments


bottom of page